Layout Welle Oben

Wintertraining mit Ricarda Lisk

       ­ ­   Trainingscamps     ­ ­  zurück zur Übersicht    

Hoch die Hände Wochenende (Teil 1/10) - Ein Interview mit unserer Campleiterin Ricarda Lisk über das Training im Winter, Motivationsschwierigkeiten bei Schnee und Regen und warum man sich davon nicht unterkriegen lassen sollte.

1. Wie sieht effektives Wintertraining für dich aus? Welche Bestandteile umfasst es, welchen Umfang, etc.?

Im Winter wird die Grundlage geschaffen, an der Technik gefeilt, Kraft aufgebaut und die Schnelligkeit entwickelt. Das heißt lange Dauerläufe, Techniktraining wie Lauf-ABC oder MTB fahren, Krafttraining mit und ohne Gewicht, dazu Koordinationsübungen und Steigerungsläufe. Umfänge richten sich nach dem Wetter. An schönen Tagen, kann man eine längere MTB-Tour machen, bei Regen geht's auf die Rolle oder in den Kraftraum. 

2. Muss man vor und/oder nach dem Training in der Kälte etwas Besonderes beachten? Bspw. muskulär oder im Bezug auf Ernährung/ Regeneration/ Gesundheit, etc…

Im Winter ist die richtige Kleidung und gesunde Ernährung doppelt wichtig.

Beim Radeln immer eine zusätzliche Regen und Windjacke dabei haben allgemein lieber mehrere Lagen anziehen, die man auch schnell wieder ausziehen kann, wenn man warm geworden ist. 

Bei Anzeichen von Halskratzen oder Schnupfen lieber das Training draußen durch eine ausführliche Dehn- oder Blackrolleinheit drinnen ersetzen und gleich einen frischen Ingwertee trinken und die Ingwerstückchen auch essen.

3. Was sind die „must haves“ an Winterequipment? 

Funktionsunterwäsche und gute Socken. Ich steh total auf Bekleidung mit Merino-Wolle. Endlich werden meine Füße nicht mehr kalt.Außerdem trage ich Jacken und Trikots in den Farben "screamingyellow“ und neon-pink. Die sind nicht nur schon von weitem sichtbar, sondern machen gleich gute Laune. 

4. Hast du Tipps für das Training auf der Rolle? Wie kann man Abwechslung ins Rollentraining bringen?

Momentan fahre ich noch gemütlich und schaue mir einen Film an oder höre ein Buch.  Aber ab Dezember geht es los mit Programmen. Dabei muss man sich die ganze Zeit konzentrieren und die Zeit geht schnell um. Bei kurzen Anritten von 10-15sec oder beim einbeinig fahren kann man sich so richtig auspowern.

5. Welche Ausgleichssportarten kannst du noch empfehlen? Und warum?

Wenn Schnee liegt, definitiv Skilanglaufen. Die perfekte Wintersportart, um Kraft zu beklommen und die Ausdauer zu trainieren. Aber auch Klettern in der Halle oder Badminton können im Winter das Stabi-Training ersetzen oder die Koordination schulen. 

6. Was kann man gegen winterliche Motivations-Tiefs tun?

Sich an der frischen Luft erfreuen und das schlechte Gewissen beruhigen, wenn man mal wieder zu viel Weihnachtsgebäck genascht hat. Aber letztendlich hilft nur die Vorfreude auf ein HHT-Camp in der Sonne…



    zurück zur Übersicht

Elefanten, Zebras, Giraffen und natürlich Bilder vom Rennen. In unserer Bildergalerie zum Ironman Südafrika haben wir die schönsten Impressionen aus...

Die Ausschreibung zu unserer Reise zum IRONMAN Hawaii 2017 ist fertig. Reinschauen lohnt sich ganz bestimmt. Übrigens - man muss nicht unbedingt am...

Cozumel ist eine kleine Insel in der mexikanischen Karibik – allein das sollte ausreichen um jeden reiselustigen Kopf in Tagträume zu manövrieren. Man...


Background Image Sky
Background Image Sand
Welle mit Blumen