Layout Welle Oben

Expertentipp: Übergangsperiode

       ­ ­ ­ ­  zurück zur Übersicht    

Auch für die Letzten von uns (die Kona Starter oder die, die noch bei einem Herbstmarathon am Start waren) liegt das Trainingsjahr nun hinter uns - Hoffentlich erfolgreich, verletzungsfrei und mit viel Spaß. Wenn ihr im nächsten Jahr ein noch besseres Triathlonjahr haben wollt, so ist es enorm wichtig, eine Saisonpause einzuhalten.

,.......,,,,.;.;_...,.,.,.,.,.,,.,.,.,.,..,..,,.,...,.............................................................................................,Nach dem letzten Wettkampf braucht nicht nur der Körper, sondern auch der Kopf eine Pause. Der Körper hat die Pause verdient. 11 Monate Trainingsquälerei, Radfahren im Januar bei –10Grad, Laufen im Sommer bei +40Grad - gönnt dem Körper einmal eine Auszeit.

Arbeitet ihr? Habt ihr viel Stress durch das notwendige Zeitmanagement um Familie, Arbeit UND den Sport unter einen Hut zu bringen. Seid ihr vor den Wettkämpfen nervös? Dann braucht der Kopf auch mal eine Zeit, in der ihr euch nicht unter Druck setzen solltet.

Seid ihr verheiratet? Habt ihr Kinder? Dann kommt nun die wichtigste und auch schönste Zeit des Sportlerjahres: Das private Leben muss generell funktionieren. Die Partnerin / der Partner kommt (leider) über das Jahr öfter ein bisschen zu kurz. Ihr solltet die Gelegenheit daher nun nutzen und euch viel Zeit für die Familie nehmen.

Trainingsmethodisch kann ein Trainingsjahr in vier Abschnitte eingeteilt werden: die Allgemeine Vorbereitungsperiode, die Spezielle Vorbereitungsperiode, die Wettkampfperiode und die Übergangsperiode (Saisonpause).

Ich kann euch nur empfehlen in der Übergangsperiode nicht den Kopf zu verlieren und zu viel zu machen.

Genießt die Pause.

Macht 4 Wochen komplett frei. KEIN Triathlonspezifisches Training, kein Trainingsplan. Macht einfach, zu was ihr Lust habt und/oder was ihr in der Saison nicht machen könnt - Fußball, Basketball, super ist auch Wandern, Klettern, usw.

Die einzige Triathlondisziplin ist Schwimmen, an der ihr jetzt arbeiten könnt. Viele Triathleten haben mit dem Schwimmen erst in „späteren“ Jahren angefangen und „kämpfen“ meist damit. Hier kann ich empfehlen 1-2 lockere Schwimmeinheiten in der Woche, jeweils ca. 45min. Der Schwerpunkt ist die Technik, Wasserlage und Wassergefühl. Keine richtigen Trainingsserien. Diese kommen in der allgemeinen Vorbereitungsperiode noch früh genug.

Ich wünsch euch nun ein frohes relaxen und danach einen guten Saisoneinstieg!

Euer Lubos



    zurück zur Übersicht

Elefanten, Zebras, Giraffen und natürlich Bilder vom Rennen. In unserer Bildergalerie zum Ironman Südafrika haben wir die schönsten Impressionen aus...

Die Ausschreibung zu unserer Reise zum IRONMAN Hawaii 2017 ist fertig. Reinschauen lohnt sich ganz bestimmt. Übrigens - man muss nicht unbedingt am...

Cozumel ist eine kleine Insel in der mexikanischen Karibik – allein das sollte ausreichen um jeden reiselustigen Kopf in Tagträume zu manövrieren. Man...


Background Image Sky
Background Image Sand
Welle mit Blumen